Einsatzberichte

Hier finden Sie detaillierte Berichte über Einsätze der FF Paldau.

 

Einsatz

Verkehrsunfall am 23. September 2020!

Am 23. September 2020 wurde die FF-Paldau um 13:48 Uhr mittels Sirene zu einem Verkehrsunfall „PKW gegen Traktor“ Richtung Saaz alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kameraden zeigte sich, dass ein PKW, welcher Richtung Paldau fuhr, einen Traktor übersehen hat und dieser Aufgrund des Aufpralls auf die Seite kippte. Eine Person wurde dabei verletzt und vom Roten Kreuz ins Krankenhaus gebracht. Aufgabe der Feuerwehr war die Absicherung der Unfallstelle, die Bergung der Fahrzeuge sowie die anschließende Reinigung der Fahrbahn.

Eingesetzte Kräfte:
FF-Paldau / Polizei
Rotes Kreuz

Verkehrsunfall am 17. September 2020

Am 17. September 2020 wurde die FF-Paldau um 13:23 Uhr mittels Sirene zu einem Verkehrsunfall mit 2 PKW auf die L201 kurz nach dem Saazer Kreisverkehr gerufen. Zwei Fahrzeuge waren seitlich leicht kollidiert. Kurz nach Eintreffen an der Unfallstelle stellte sich heraus, dass niemand verletzt wurde und auch für die FF-Paldau kein Einsatz erforderlich war.

Eingesetzte Kräfte:
FF-Paldau / Polizei
Rotes Kreuz

Fahrzeugbergung am 16. September 2020

Am 16. September 2020 wurde die FF-Paldau in den Morgenstunden telefonisch zu einer Fahrzeugbergung Richtung Kohlberg alarmiert. Beim Eintreffen des ersten Fahrzeuges stellte sich heraus, dass eine Bergung mittels Seilwinde keine Option war. Daher musste das Wechselladerfahrzeug der FF-Feldbach nachalarmiert werden. Nachdem das Fahrzeug geborgen und sicher am Straßenrand abgestellt war, konnte die FF-Paldau wieder ins Rüsthaus einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF-Paldau / FF-Feldbach

Ölfilm auf Höhe Saazer Teich am 7. September 2020

Am 7. September 2020 wurde die FF-Paldau um 10:50 Uhr mittels Sirene Richtung Saaz auf Höhe der Saazer Teiche gerufen. Grund war ein leichter Ölfilm im Unfallbereich.

Eingesetzte Kräfte:
FF-Paldau

Schwerer Verkehrsunfall am 6. September 2020

Am 6. September 2020 wurde die FF-Paldau um 5:30 Uhr, kurz nach dem ersten Einsatz um 2:10 Uhr, erneut mittels Sirene zu einem Verkehrsunfall auf die L216, Höhe Saazer Teich alarmiert. Für die Einsatzkräfte der FF-Paldau war dieser Einsatz physisch sowie psychisch sehr belastend, da die Unfallopfer sehr jung waren und teils aus der Gemeinde kamen. Bedanken möchten wir uns bei Ines und Bernhard Gutmann für die rasche Organisation eines KIT-Teams.

Bericht der Kleinen Zeitung: https://www.kleinezeitung.at/service/newsticker/5863239/Zwei-Tote-und-Schwerverletzte-bei-Unfall-in-der-Steiermark

Bericht der Kronen Zeitung: https://www.krone.at/2224784

Bericht der Kronen Zeitung: https://www.krone.at/2224985

Eingesetzte Kräfte:
FF-Paldau / FF-Feldbach
Rotes Kreuz / Polizei
ÖAMTC Rettungshubschrauber
Kriseninterventionsteam

Fahrzeugbergung am 6. September 2020

Am 6. September 2020 wurde die FF-Paldau frühmorgendlich um 2:10 Uhr mittels Sirene zu einer Fahrzeugbergung zum Saazer Kreisverkehr alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kameraden zeigte sich, dass ein Fahrzeug aus unbekannter Ursache zwischen den Ausfahrten Richtung Kirchberg sowie Richtung Paldau in der Wiesenfläche zu stehen kam. Da der PKW verschlossen war und vom Fahrer jegliche Spur fehlte wurde der PKW in Absprache mit der Polizei geborgen und sicher am Straßenrand abgestellt. Dazu musste das WLF (Wechselladerfahrzeug) der FF-Feldbach angefordert werden. Parallel dazu fuhr die Polizei sowie das Rote Kreuz die umliegenden Straßen und Wege ab um nach dem Fahrer zu suchen – jedoch erfolglos. Nachdem das Fahrzeug sicher am Straßenrand abgestellt war, konnte die FF-Paldau wieder ins Rüsthaus einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF-Paldau / FF-Feldbach
Rotes Kreuz / Polizei

Massives Hochwasser am 22. August 2020 in Paldau!

Am Abend des 22. August 2020 entlud sich ein kurzes, aber sehr kräftiges Gewitter, welches statistisch gesehen nur alle 300 Jahre vorkommt, über Paldau. Bereits auf Anfahrt zur ersten Einsatzstelle, zu welcher wir um 20:50 Uhr mittels Sirene alarmiert wurden, stellten die Einsatzkräfte der FF-Paldau fest, dass dies ein Hochwasser im großen Ausmaß werden würde. Selbst die Kameraden der Feuerwehr Paldau gelangten durch das Hochwasser, welches sich über das gesamte Ortsgebiet ausbreitete, nicht mehr ins Rüsthaus. Keine fünf Minuten nach der Erstalarmierung zu Hochwassereinsätzen wurden wir gemeinsam mit den Feuerwehren Gniebing, Axbach und Lichendorf zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person nach Puch alarmiert. Leider wurden selbst wir Opfer vom Hochwasser und mussten ein Fahrzeug ‚Nicht einsatzfähig‘ melden. Doch auch für die Feuerwehren Gniebing und Axbach gab es kein Durchkommen mehr zum Unfallort, somit arbeitete die Unfallstelle die Feuerwehr Lichendorf ab. Für die FF-Paldau war aber noch lange kein Ende in Sicht, schnell wurde klar, dass es sich bei diesem Hochwasser um etwas noch nie Dagewesenes handelt und wir mit unseren eigenen Kräften nicht mehr auskommen können. Aber nicht nur Paldau war vom Unwetter betroffen – binnen kürzester Zeit standen alle 73 Feuerwehren des Bereichsfeuerwehrverbandes Feldbach im Einsatz – seit 2009 das zweite Mal in der Geschichte. Zahlreiche Notrufe wurden vom Disponententeam in der Bereichswarnzentrale „Florian Feldbach“ entgegengenommen und an die Einsatzleitung Paldau übermittelt. Neben einigen umliegenden Feuerwehren wurde auch ein KHD Zug aus Bad Radkersburg zur Unterstützung angefordert. Somit waren 21 Feuerwehren mit zirka 200 Mann in Paldau im Einsatz. Ein eigener Einsatzstab im Rüsthaus kümmerte sich um die Koordination aller Einsätze und der Einsatzkräfte. Es galt den Verkehr großräumig zu regeln, Straßen zu säubern, Verklausungen zu lösen, unzählige Keller auszupumpen und selbst manche Erdgeschosse vom Schlamm und Wasser zu befreien. In dieser Nacht mussten unzählige Einsatzstellen abgearbeitet werden. Erst nach rund 20 Stunden konnte die Feuerwehr Paldau wieder ins Rüsthaus einrücken und sich einsatzbereit melden. Doch auch damit war die Arbeit noch lange nicht getan, in dieser Zeit wurden nur die wichtigsten Verkehrswege freigelegt sowie Keller ausgepumpt. Die Feuerwehr Paldau stand noch mehrere Tage im Einsatz, um die gesamten Schäden des Unwetters zu beseitigen. Ein besonderer Dank gilt allen Feuerwehren, die uns in dieser Katastrophennacht unterstützten. Weiters möchten wir uns bei Franz Griesbacher von den Paldauern für die Anerkennung und den lobenden Worten bedanken.

Hydrauliköl-Austritt am 17. August 2020

Am 17. August 2020 wurde die FF-Paldau um 16:17 Uhr mittels Sirene zu einem Hydrauliköl-Austritt Richtung Saazer Kreisverkehr alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kameraden zeigte sich, dass ein Fahrzeug einen Kanister Öl verloren hat und ein nachkommendes Fahrzeug diesen Kanister überfuhr. Dadurch kam es zum Austritt, welcher von der FF-Paldau gebunden werden musste.

Eingesetzte Kräfte:
FF-Paldau / Polizei

Der Tag nach dem Unwetter – Aufräumarbeiten am 15. August 2020

Auch am Tag nach dem Unwetter wurden noch fleißig Straßen gewaschen sowie Schäden des Unwetters beseitigt.

Unwettereinsatz im Ortsgebiet von Paldau

Am 14. August 2020 wurde die FF-Paldau um 23:25 Uhr mittels Sirene zu einem Hochwassereinsatz Richtung Puch alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kameraden zeigte sich, dass im Bereich Spar Rossmann Paldau und Gasthaus Valecz der Bach die Wassermassen aufgrund der massiven Regenfälle nicht mehr aufnehmen konnte und die Landesstraße überflutet wurde. Aufgabe der FF-Paldau war es, die Straße zu sperren, Keller auszupumpen sowie die Straße anschließend zu säubern, um diese wieder für den Verkehr freigeben zu können.

Eingesetzte Kräfte:
FF-Paldau