Branddienstleistungsprüfung 2015!

Am Samstag, dem 28.3.2015, bei wunderschönem Frühlingswetter legte die Feuerwehr Paldau die Branddienstleistungsprüfung in Bronze und Silber ab. Nach über einem Monat Vorbereitungszeit welche von HBI Ing. Herbert Griesbacher, Beauftragter für die Branddienstleistungsprüfung im Bereich Feldbach, HLM Helmut Groß, Branddienstleistungsprüfungs-Bewerter, und OBM Joseph Hutter begleitet wurde, stellten sich fünf Mitglieder in Bronze und neun Mitglieder in Silber der Prüfung. Absolviert wird die Prüfung jeweils in Gruppen von sieben Feuerwehrmännern. Bestehend aus:

 

  • Gruppenkommandanten, führt die Gruppe und gibt den Einsatzbefehl
  • Melder, für die Kommunikation und Dokumentation des Einsatzes zuständig
  • Maschinist, bedient die Einbaupumpe und hilft beim bereitstellen von Gerätschaften
  • Angriffstruppführer, erstellt und bedient zusammen mit dem Angriffstruppmann eine Löschleitung
  • Angriffstruppführer, erstellt zusammen mit dem Angriffstruppführer eine Löschleitung und hilft diesem bei der Führung und Bedienung
  • Wassertruppfürer, erstellt zusammen mit dem Wassertruppmann eine Zubringleitung und bedient den Hydranten
  • Wassertruppmann, erstellt zusammen mit dem Wassertruppführer eine Zubringleitung

Im theoretischen Teil der Prüfung müssen Fragen richtig beantwortet und die Geräte des TLFA 4000 Paldau hinter verschlossenen Rollos mit Hilfe der Handfläche außen am Fahrzeug richtig angezeigt werden. Dies wurde in allen drei Durchgängen ohne einen Fehler durchgeführt.

Für den praktischen Teil wird vom Gruppenkommandanten einer von drei Bränden, welche jeweils unterschiedlich zu bekämpfen sind, ausgelost. Diese sind in einer bestimmten Zeit und unter Beobachtung von drei Bewertern zu lösen. Das Losglück hat an diesem Nachmittag entschieden das jede Gruppe einen anderen Brand zu bekämpfen hatte. So wurde von der Gruppe in Bronze eine B-Löschleitung zur Bekämpfung eines gedachten Holzstapelbrandes aufgebaut. Einen gedachten Flüssigkeitsbrand mit Hilfe eines Mittelschaumrohres hatte die erste Gruppe in Silber zu bekämpfen. Die zweite Silber Gruppe hatte einen gedachten Wirtschaftsgebäudebrand mit einem HD-Rohr zu bekämpfen und ein Nachbarobjekt mittels eines C-Rohres zu schützen. Mit Ausnahme der dritten Gruppe konnten alle Einsätze fehlerfrei absolviert werden.

Bei einer kurzen Schlusskundgebung im Rüsthaus Paldau konnten dann allen Mitgliedern ihre Abzeichen übergeben werden. Bei Speis und Trank fand dieser erfolgreiche Nachmittag noch einen würdigen Abschluss.